Wir stellen uns vor

Das Einsatzgebiet: die Stadt Wittmund

Im nordwestlichen Niedersachen, in den Weiten des ostfriesischen Flachlandes, liegt im gleichnamigen Landkreis die Kreisstadt Wittmund mit ihren 13 Ortschaften. Das Stadtgebiet erstreckt sich von der Nordseeküste bis über 20 Kilometer nach Süden ins Land hinein. Es grenzt im Osten an den Landkreis Friesland, im Westen an den Landkreis Aurich und im Süden an die Landkreise Ammerland und Leer.

Neben Wohn- und Geschäftshäusern befinden sich im Einsatzgebiet auch zahlreiche landwirtschaftliche Anwesen, Kur- und Pflegeheime. Auf einer Fläche von 121 ha befinden sich viele größere Industrie- und Gewerbebetriebe. Zu dem ist das Jagdgeschwader 71 "Richthofen" in der Stadt Wittmund beheimatet.

Zwei Hauptverkehrsstraßen durchqueren das Einsatzgebiet. Von Nord nach Süd verläuft mit 19 Kilometer Länge die Bundesstraße 461 und ist damit eine der wenigen Bundesstraßen die sich komplett auf dem Terretorium einer einzigen Gemeinde befindet. Die Bundesstraße 210 durchquert auf gut 14 Kilometer Länge das Einsatzgebiet von Ost nach West.

Weitere Infos rund um die Stadt Wittmund finden Sie auf www.wittmund.de

Stadtfeuerwehr

Die Stadt Wittmund unterhält derzeit sieben Ortsfeuerwehren mit 18 Fahrzeugen. Im einzelnen sind es die:

Zusammen bilden sie die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wittmund und sorgen für den Schutz von rund 21.000 Einwohnern und zahlreichen Feriengästen.

Leiter der Feuerwehr ist Stadtbrandmeister Frank Frerichs. Ihm steht ein 16-köpfiges Stadtkommando zur Seite.

Sonderaufgaben

Der Gefahrgutzug bei einer EinsatzübungNeben den normalen Aufgaben einer Feuerwehr, wie der Brandbekämpfung und der Hilfeleistung, nehmen fünf Ortsfeuerwehren spezielle Aufgaben innerhalb der Kreisfeuerwehr wahr. So befinden sich zum Beispiel vier der sechs Gruppen des Gefahrgutzuges innerhalb des Stadtgebietes. Die Ortsfeuerwehr Leerhafe ist für den Aufbau des Einsatzzeltes der "örtlichen Einsatzleitung Rettungsdienst" zuständig. Dieses findet bei sogenannten MANV-Einsätzen (MassenANfall von Verletzten) seine Verwendung. Zusätzlich sind zahlreiche Fahrzeuge in den Zügen der Kreisfeuerwehrbereitschaft integriert.

Alarmierung

Die Alarmierung der Feuerwehren und anderer Hilfsorganisationen erfolgt im Landkreis Wittmund seit dem 05.08.2013 vollständig über digitale Meldeempfänger (DME). Jedes Feuerwehrmitglied erhält nach erfolgreich bestandener Grundausbildung (TM I) solch einen DME.

Weiterlesen ...

JoomlaShine.com